Phönix Laboratorium GmbH

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Phönix Laboratorium GmbH

Ausleiten, Fasten und Abnehmen

Ausleiten und Fasten sind die effektivsten Methoden, wenn man giftige Schlacken aus dem Organismus ausscheiden und gleichzeitig ein paar Kilogramm Körpergewicht verlieren möchte. Schlacken sind alle Stoffe, die nicht in die Körpergewebe gehören, aber dennoch darin eingelagert sind.

Das Spektrum der Schlacken umfasst eine große Palette von Stoffen. Dazu gehören:

  1. metallische Umweltschadstoffe wie z. B. Quecksilber, Blei oder Kadmium,
  2. Toxine, das sind Giftstoffe, die durch Bakterien, z. B. bei der Mandelentzündung, bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnhalteapparates oder der Störung der gesunden Zusammensetzung der Mikroorganismen im Darm entstehen,
  3. sogenannte Noxine, die aus geschädigtem körpereigenem Eiweiß entstehen, das z. B. bei Infektionskrankheiten, Bestrahlung und Chemotherapie anfällt,
  4. Stoffwechselabbauprodukte wie z. B. Harnsäure, die im Organismus entstehen,
  5. langlebige organische Verbindungen, sogenannte POPs [engl. persistent organic pollutants] wie z. B. DDT, PCB oder Dioxine, die aus der Umwelt aufgenommen werden.

Alle Gewebearten sind betroffen, besonders stark jedoch lagern sich Schadstoffe ins Fettgewebe ein. In hohem Maß gilt dies auch für die POPs, die sich im Körperfett anreichern können und auch recht stabil sind. Man findet sie sogar noch im arktischen Eis, obwohl es dort in der Nähe keine Zivilisation und Industrie gibt.

Einige der POPs sind krebserregend, andere wirken hormonartig, führen zu Fortpflanzungsstörungen, bewirken beim Mann eine Verweiblichung, lösen Immundefekte und Verhaltensstörungen aus. Sie gelten unter anderem als Risikofaktoren, die an der Entstehung der rheumatischen Arthritis, des Bluthochdrucks und der Zuckererkrankung mitwirken. Wenn davon ausgegangen wird, dass zusätzlich zu den POPs eine Vielzahl anderer Schadstoffe im Körper eingelagert sind, wird es auch schnell klar, dass der gesamte Cocktail, der ja möglicherweise hunderte einzelne Stoffe umfasst, in seiner letztendlichen Auswirkung nicht mehr überschaubar ist.

Solange diese Schlacken „nur“ in die Körpergewebe eingelagert sind, kann eine trügerische Ruhe herrschen. Dies ändert sich aber schnell, wenn die Schlacken frei werden. Beim echten Fasten oder bei vielen Diäten, bei denen nur wenige bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke wie Säfte eingenommen werden, kommt es zunächst zu einem Abbau von Fettgewebe. Damit gelangen die darin eingelagerten Schlacken ins Blut, was zu einer extremen giftigen Belastung führen kann.

Untersuchungen durchzuführen ist im wissenschaftlichen Sinn eine gute Idee. In der praktischen Therapie übersteigen aber die Kosten schnell die Möglichkeiten bei der großen Anzahl von relevanten Giftstoffen. Der quantitative und qualitative Nachweis von Schadstoffen ist erheblich teurer als die üblichen Bestimmungen (z. B. Blutbild, Nierenwerte, Leberwerte).

Wird durch kostenaufwendige Untersuchungen festgestellt, dass beim Abnehmen der Schadstoffspiegel im Blut in den riskante Bereiche ansteigt, ist damit noch nichts gewonnen. Es ändert nichts an der Belastung. Höchstens kann dann das Fasten oder die Diät abgebrochen werden. Wie geht es dann aber weiter? Man steckt in einer Sackgasse ... .

Beim Abnehmen gelangen also einerseits gefährliche Giftstoffe ins Blut, gleichgültig, ob durch Fasten oder durch Diät verursacht. Das Abnehmen muss aber andererseits durchgeführt werden, da auch das Übergewicht ein hohes Risiko darstellt.

Die giftige Belastung, die durch das Abnehmen wächst, muss gleichzeitig abgefangen, das heißt ausgeleitet werden, damit der Schadstoffspiegel im Zwischenzellbereich, Lymphsystem und Blut nicht gefährlich ansteigen kann. Die "klassische" naturheilkundliche Lösung ist, dass während des Fastens bzw. während der Diät ein richtiges Ausleitungskonzept konsequent umgesetzt wird.

Jeder Schadstoff, der während des Abnehmens tatsächlich ausgeleitet wird, kann keinen Schaden mehr im Organismus anrichten!

Das PHÖNIX Ausleitungskonzept: zwei Varianten bei der Einnahme

  1. Die Präparate werden in etwas Wasser oder in einem natürlichen ungesüßten Kräutertee eingenommen. Wenn Tee verwendet wird, muss darauf geachtet werden, dass die Mittel erst in den Kräutertee gegeben werden, wenn dieser nicht mehr zu heiß ist und schon Trinktemperatur erreicht hat. 3 x täglich werden die beiden für den Tag benötigten Präparate zusammen in ein Glas Wasser oder in eine Tasse Tee gegeben.

  2. Alternativ können die Mittel gemeinsam in eine recht große Menge Flüssigkeit gegeben werden, die dann über den Tag verteilt getrunken wird. Es kann dazu ebenso Wasser oder aber ein abgekühlter Kräutertee verwendet werden. Am besten ist es, wenn am Morgen die gesamte Tagesdosis beider Präparate, die für den Tag benötigt wird, in mindestens einen Liter Wasser oder Kräutertee gegeben wird. Die Lösung, die durch das Mischen der Präparate mit dem Wasser oder dem Kräutertee entsteht, sollte nicht länger als 24 Stunden verwendet werden.

Bei Diäten ist es im Zusammenhang mit dem Abnehmen und Ausleiten immer sinnvoll, Formen zu wählen, bei denen der Schwerpunkt auf faserreicher pflanzlicher Kost liegt. Gemüse, Rohkost und Salate enthalten Fasern, die Schadstoffe binden können, womit sie auch vollständig ausgeschieden werden können. Darüber hinaus unterstützen sekundäre Pflanzenstoffe, wie z. B. Schwefelverbindungen, die Ausleitung. Empfehlenswerte Vegetabilien sind z. B. an den Bio-Siegeln von Demeter, Bioland, Naturland, Biokreis, Gäa, Ecoland oder Biopark zu erkennen.

PHÖNIX Ausleitungskonzept

Bitte lassen Sie sich beraten.
Fragen Sie Ihren Heilpraktiker oder Arzt nach der individuellen Dosierung.

Der erfahrene naturheilkundliche Therapeut ist mit den PHÖNIX Therapiekonzepten vertraut. Gerne arbeitet er auf der Basis des PHÖNIX Ausleitungskonzeptes ein für Sie individuelles Behandlungskonzept aus.

Die klassische Form - fast immer richtig

  1. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  2. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  3. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.

  4. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  5. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  6. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.

  7. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  8. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.
  9. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Thuja-Lachesis spag.

Der Zyklus wird 5mal über einen Zeitraum von 45 Tagen wiederholt.
In ausgeprägten Fällen auch 90 Tage.

Die richtige Alternative, wenn Sie keine Arzneimittel einnehmen dürfen,
die Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) enthalten

  1. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  2. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  3. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

  4. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  5. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  6. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

  7. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  8. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  9. Tag: PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

Der Zyklus wird 5mal über einen Zeitraum von 45 Tagen wiederholt.
In ausgeprägten Fällen auch 90 Tage.

Die richtige Alternative, wenn Sie keine jodhaltigen Arzneimittel einnehmen dürfen

  1. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  2. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  3. Tag: PHÖNIX Silybum spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

  4. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  5. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  6. Tag: PHÖNIX Solidago spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

  7. Tag: PHÖNIX Antimonium spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  8. Tag: PHÖNIX Antimonium spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.
  9. Tag: PHÖNIX Antimonium spag. + PHÖNIX Hydrargyrum spag.

Der Zyklus wird 5mal über einen Zeitraum von 45 Tagen wiederholt.
In ausgeprägten Fällen auch 90 Tage.

PHÖNIX Silybum spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 30 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4223702), 100ml (PZN 4223719).

PHÖNIX Solidago spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 25 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4223725), 100ml (PZN 4223731).

PHÖNIX Urtica-Arsenicum spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 28 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4223949), 100ml (PZN 4223955).

PHÖNIX Thuja-Lachesis spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 32 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4223837), 100ml (PZN 4223895).

PHÖNIX Hydrargyrum spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 28 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4223435), 100ml (PZN 4223441).

PHÖNIX Antimonium spag. Homöopathisches Arzneimittel. Enthält 28 Vol.-% Alkohol. Packungsgrößen: 50ml (PZN 4222890), 100ml (PZN 4222909).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.